Projektinformationen

Der Bildungsbericht Ruhr analysiert und beschreibt im Rahmen einer Bildungsberichterstattung auf einer umfassenden Datengrundlage die Ausgangsbasis der Region, von der aus Entwicklungen unterschiedlichster Art initiiert werden können. Er vergleicht Subregionen innerhalb der Bildungsregion, zeigt Stärken und Schwächen der Metropole Ruhr und einzelner Teilregionen.

Auf dieser Basis werden analog eines Masterplan-Verfahrens Handlungsempfehlungen formuliert und Projektvorschläge entwickelt. Handlungsempfehlungen und Projekte sind grundsätzlich auf gemeindeübergreifendes oder abgestimmtes lokales Handeln angelegt.

Mit dem Bildungsbericht Ruhr besteht die Möglichkeit, vorhandene Initiativen zu benennen, zu verknüpfen und da wo möglich durch weitere Projekte zu unterstützen. Insofern steht eine bildungsberichtsbasierte Strategie nicht in Konkurrenz zu bestehenden Initiativen, sondern versteht sich als komplementäre Innovation. Somit liefert der Bildungsbericht Ruhr eine Basis für konkrete Handlungsperspektiven.

Der Bildungsbericht Ruhr wird von einem Wissenschaftlichen Konsortium erstellt, dem insgesamt 27 Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Duisburg/Essen und der Technischen Universität Dortmund sowie der CHE Consult GmbH angehören.

Die Arbeit des wissenschaftlen Konsortiums erstreckt sich dabei über die fünf Module

  • Frühkindliche Bildung
  • Allgemein bildende Schulen
  • Berufliche Bildung/ Fort- und Weiterbildung (Erwachsenenbildung)
  • Hochschule und
  • Bildungspotentiale jenseits formaler Bildung – eine Herausforderung für die (regionale) Bildungsberichterstattung